Aus dem Netz: Übersetzung und die Sinnlichkeit der Sprache

„It’s a meeting of sensibilities“ sagt der US-amerikanische Übersetzer Peter Cole in der kurzen (englischsprachigen) Dokumentation „Found in Translation“, die PBS in der Reihe „Articulate“ am 9. Mai veröffentlicht hat: Im Übersetzen begegnen sich das Empfinden des Autors/der Autorin und das des Übersetzers. Von Geschmack und Textur ist die Rede – knistern die Worte wie Alufolie, wenn man sie in den Mund nimmt? Sind sie rau wie Holz, sämig und vollmundig wie Erdnussbutter? Diese synästhetischen Betrachtungen sowie weitere spannende Überlegungen zur Rolle und zu den Aufgaben unserer Zunft (auch von der mit dem Ordre des Arts et des Lettres ausgezeichneten Esther Allen und von Kristen Dykstra) sind hier auf der PBS-Website abrufbar.

In unserem Archiv finden sich dazu passende Reflexionen zum Weiterstöbern unter dem Themenschlagwort Berufsbild. (gs)