Frank Heibert

Frank Heibert lebt in Berlin als Übersetzer. Übersetzt aus dem Englischen und Französischen, u.a. DeLillo, Ford, Faulkner, Saunders, Lorrie Moore, Boris Vian, Marie Darrieussecq, Yasmina Reza. 2012 Rowohlt-Preis, 2013 Hieronymus-Ring, 2016 Helmut-M.-Braem-Preis. (Stand: 2017)

Beiträge von Frank Heibert

Annette Wassermann, Begeisterungstäterin

Helmut-M.-Braem-Preis an Frank Heibert

Heft: Übersetzen 02/2016

Heft als PDF 1,49 MB
Auf Seite: 7

(Dies sind die ungekürzten Fassungen der Laudatio von Elisabeth Ruge sowie der Dankesrede von Frank Heibert, welche in Übersetzen Heft 02/2016 in Auszügen abgedruckt ist.) Elisabeth Ruge: All you need is love – naja, fast. Oder: Das Herz de...

Let's get loud! - Frank Heiberts Antrittsvorlesung zur Schlegel-Gastprofessur

Hieronymus-Ring 2015 an Miriam Mandelkow

Die Weisheit der Krähen

Syntax to the max – Laudatio auf Jürgen Dormagen

Black Coffee